Severinius präsentiert das Magische Quadrat 

1495 – jenseits der Alpen in Italien hat ein neues Zeitalter begonnen. Der wandernde Gelehrte Severinius und sein Gehilfe Ludovico kommen aus Florenz und bringen das neue Wissen mit, um es dem Volk zu präsentieren:
Geheimnisse der Geometrie, das „Magische Quadrat“ und als Höhepunkt die Ingenieurskunst des Leonardo da Vinci: das „da Vinci-Rad“.

Ludovico stellt das DaVinci-Rad fertig

Sobald der Aufbau beginnt, versameln sich die Neugierigen. Aus 48 Teilen entsteht „ohne Nägel, ohne Schrauben, ohne Leim und ohne Schnur“ ein Rad von 2 Metern Durchmesser.

Ca. 30 Minuten dauert die faszinierende „Knoff-Hoff-Show des ausgehenden Mittelalters“.